Start Das Forum Die Backyard-Werft: unsere 152VO-Modelle Utilities / Flatbottoms Speedliner Corsair M-510 "Wild Thing" VO-9
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Speedliner Corsair M-510 "Wild Thing" VO-9

Speedliner Corsair M-510 "Wild Thing" VO-9 01 Feb 2013 00:34 #1

  • Ulmo
  • ( Benutzer )
  • OFFLINE
  • Class BSH Stock Racer
  • Beiträge: 1412
  • Dank erhalten: 478
Da das 152VO Projekt von Schiffsmodell.net nach 152VO.de umgezogen ist, gebe ich hier Auszüge meines ursprünglichen Bauberichtes wieder. Der erste Beitrag zur Corsair ist vom 8.11.2010. Da war das 152VO Projekt gerade 14 Tage alt.
Wann habt Ihr eigentlich den legendären Post #1 von Jo zuletzt gelesen?

Informationen über die Recherche und wie es zum Bauplan meiner Speedliner Corsair M-510 kam kann man hier nachlesen.

Die Corsair M-510 - ursprünglich von der Firma General Marine Inc. St. Joseph, MO gebaut - ist ein A/B Utility mit einer Länge von 10' 6" und 47" Breite. Mit diesen Maßen und der ersten von mir gefundenen Erwähnung von 1952, passt sie wunderbar in die VO Division der 152VO Klasse.

Wer nur einen Hammer zur Verfügung hat für den sieht jedes Problem wie ein Nagel aus.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Jo_S

Speedliner Corsair M-510 "Wild Thing" VO-9 01 Feb 2013 00:36 #2

  • Ulmo
  • ( Benutzer )
  • OFFLINE
  • Class BSH Stock Racer
  • Beiträge: 1412
  • Dank erhalten: 478
4.12.2010
Johnny wird langsam ungeduldig.
Er ist der Meinung es wurde genug geplant. Er will Holz riechen. Let's get ready to rumble ...

Die Werft ist aufgeräumt.
Die Helling für die Corsair "Wild Thing" wartet auf die Spanten und Johnny grübelt über den letzten Details.


Bei der Suche nach einem Lenkrad wurde er zufällig beim Gardinenzubehör fündig.
Mal sehen, ob sich daraus mit ein paar Speichen und 2K Kleber etwas Anständiges machen lässt.


Los jetzt - an die Arbeit!
Wer nur einen Hammer zur Verfügung hat für den sieht jedes Problem wie ein Nagel aus.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Speedliner Corsair M-510 "Wild Thing" VO-9 01 Feb 2013 00:37 #3

  • Ulmo
  • ( Benutzer )
  • OFFLINE
  • Class BSH Stock Racer
  • Beiträge: 1412
  • Dank erhalten: 478
7.12.2010
... immer noch bei den Vorbereitungen ...



Johnny B. fragt sich, warum es nicht endlich mit den Spanten losgeht. Sicher, Stringer-, und Kielleisten sind auch wichtig. Die benötigten Kiefernleisten (4x4mm, 3x7mm und 3x10mm) wurden 2x mit Clou Beize 171 (Kirschbaum) behandelt.
Dazu wurde die Beize erst in warmem Wasser aufgelöst, abgekühlt und dann auf die angeschliffenen Leisten aufgebracht. Vor dem 2. Anstrich wurde nochmals leicht übergeschliffen. Fasst sich sehr schön an.

Johnny B. verbessert inzwischen seine Fitness. Outboard Racing ist ein harter Sport.
Wer nur einen Hammer zur Verfügung hat für den sieht jedes Problem wie ein Nagel aus.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Speedliner Corsair M-510 "Wild Thing" VO-9 01 Feb 2013 00:39 #4

  • Ulmo
  • ( Benutzer )
  • OFFLINE
  • Class BSH Stock Racer
  • Beiträge: 1412
  • Dank erhalten: 478
7.12.2010

Go Johnny go .. the next Frässatz is in town!

Ich war heute bei Vampirasu und habe die gefrästen Teile abgeholt. Vampirasu hat die Fräsarbeiten für meine Bauspanten und einige Hilfsteile zu einem fairen (Selbstkosten-) Preis übernommen. Beim Abholen habe ich gleich noch Einiges über das Fräsen gelernt. Vielen Dank dafür!
Ich muss bei künftigen Vorlagen noch genauer darauf achten, dass die Enden angrenzender Linien in den CAD Dateien auch wirklich exakt auf demselben Punkt zusammentreffen.

Das probeweise Platzieren auf dem Hellingbrett macht insgesamt einen guten Eindruck.

Die obere Klammer (hier im Bild natürlich die untere) zum Stützen der Stringer passt irgendwie nicht.
Da muss ich den Plan wohl nochmal prüfen.











Jetzt geht es ans Schleifen und Beizen!
Komm Johnny B. - ab in den Keller.
Wer nur einen Hammer zur Verfügung hat für den sieht jedes Problem wie ein Nagel aus.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Speedliner Corsair M-510 "Wild Thing" VO-9 01 Feb 2013 00:43 #5

  • Ulmo
  • ( Benutzer )
  • OFFLINE
  • Class BSH Stock Racer
  • Beiträge: 1412
  • Dank erhalten: 478
17.12.2010

Zusätzlich zu den gefrästen Teilen wurden noch 2 Teile aus 1mm Birkensperrholz ausgesägt. Das erste für den Spiegel der später aus 3 Teilen bestehen wird (Transom Frame, 1mm Beplankung und äußeres Trim Board). Das andere Teil ist die Verkleidung für das Dashboard (Instrumententafel).
Alle Teile sind geschliffen und 2x mit Clou Beize 171 (Kirschbaum) behandelt worden. Anschließend wurden Steering Rib (Frame#5) und Dashboard Verkleidung mit Bindan wasserfest verklebt. Ebenfalls verklebt wurden die Transom-Beplankung und Transom Frame. Auch der Vordersteven wurde aus den 2 Teilstücken sowie den 2 Klammern zusammengesetzt und verleimt.


Die „Nase“ unten an den Spanten hilft beim Ausrichten auf dem Hellingbrett


Die Spanten nochmal schön aufgereiht


Transom Fame und 1mm FSH Beplankung werden verklebt. Die Überstände werden später verschliffen.


Dieser Aufbau des Transom Frames entspricht im Prinzip dem Original und spart hoffentlich
etwas Gewicht bei ausreichender Stabilität.


Durch die Beplankung werden die Stirnseiten der Stringer vom Cockpit aus nicht sichtbar sein.


Der fertige Vordersteven mit den Klammern und der Aussparung für die Kielleiste.

Alle Spanten wurden mit den Leisten (10x10) verklebt und nach dem Vorbohren auf der Helling verschraubt. Die Kielleiste wurde angehalten, ab gelängt, aufgeklebt und gesichert.



Wie auf den folgenden Bildern zu sehen, wird der Spiegel von den beiden Stützen im Winkel von 15° gehalten. Die Konstruktion dieser beiden Teile hat sich wirklich gelohnt.







Bisher gab es keine Schwierigkeiten. Die Teile passen gut zusammen und die erdachten Hilfsteile tun ihren Dienst. Lediglich die Beplankung des Transom Frames hätte das Motor Board komplett bedecken sollen. Naja, das wird halt im Plan für das nächste Modell geändert.
Wer nur einen Hammer zur Verfügung hat für den sieht jedes Problem wie ein Nagel aus.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Speedliner Corsair M-510 "Wild Thing" VO-9 01 Feb 2013 00:44 #6

  • Ulmo
  • ( Benutzer )
  • OFFLINE
  • Class BSH Stock Racer
  • Beiträge: 1412
  • Dank erhalten: 478
18.12.2010

Johnny got the Blues!

Gestern Abend und heute gab es herbe Rückschläge. Beim probeweisen Einpassen eines Stringers brach die Unterseite von Spant #3. Da die Kielleiste noch alles zusammenhielt, versuchte ich den Spant zu reparieren. Das Ergebnis war akzeptabel
.

Spant #3 ist rechts und links von der Kielleiste gebrochen - etwas zu viel Druck beim Einpassen eines Stringers

Nachdem dann heute die beiden Kimmweger verleimt und fixiert waren, fiel ein 800g Hammer, der zur Beschwerung auf der Kielleiste lag, in das Modell hinein und zerstörte Spant #8.


Spant #8 ist hinüber


Da ist auch nix mehr zu Kleben, denke ich. Mann, was habe ich geflucht!

Was nun?
A) Spant #8 vorsichtig entfernen, nochmals aussägen und wieder einsetzen?
B) Obige Erkenntnisse in die Pläne einarbeiten, alles nochmal fräsen lassen und Beizen .... also nochmal (fast) von vorne?
Da muss ich Nacht 'drüber schlafen.
Wer nur einen Hammer zur Verfügung hat für den sieht jedes Problem wie ein Nagel aus.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Speedliner Corsair M-510 "Wild Thing" VO-9 01 Feb 2013 00:46 #7

  • Ulmo
  • ( Benutzer )
  • OFFLINE
  • Class BSH Stock Racer
  • Beiträge: 1412
  • Dank erhalten: 478
19.12.2010

Die Zeit heilt alle Wunden.

24h später ist das Missgeschick beseitigt. Der gebrochene Teil des Spant #8 ist ersetzt und stabiler als zuvor. Die Optik ist OK. Ein Neuanfang wäre nicht vertretbar gewesen. Zuviel Zeit steckte schon im Modell und weitere Probleme könnten noch auftreten. Also werde ich die Erfahrungen weiter sammeln und am Ende alles Notwendige einarbeiten.
Spant #8 wurde also repariert. Ich bin zufrieden und um eine Erfahrung reicher!


Das eingepasst Stück.


Alt und Neu kommen zusammen.


Alt und Neu an der Kielleiste


Fast wie die Gussets im Original


Anprobe - passt nicht schlecht


Man muss schon genau hinschauen
Wer nur einen Hammer zur Verfügung hat für den sieht jedes Problem wie ein Nagel aus.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Speedliner Corsair M-510 "Wild Thing" VO-9 01 Feb 2013 00:51 #8

  • Ulmo
  • ( Benutzer )
  • OFFLINE
  • Class BSH Stock Racer
  • Beiträge: 1412
  • Dank erhalten: 478
23.12.2010

Nach der Reparatur von Spant #8 wurden Kimmweger und äußeren Deckstringer angepasst und verleimt. Die "untere" Lage wurde jeweils zuerst am Bug und Spant #2 befestigt. Nach dem Trocknen wurden die 3x5mm Leisten dann zum Heck hin über die Spanten geleimt und mit Klemmen und Stoßnadeln gesichert. Die Stabilität war nach dem Anbringen der ersten Lage dieser 4 Verbindungen schon so hoch, dass ich überlege in den Pläne die einfache Verwendung von 3x5mm Leisten dafür vorzusehen. Mal sehen, wie es nach dem Schleifen aussieht.

Nach Kimmweger und äußeren Deckstringern, wurden die Bodenstringer angepasst und in die vorbereiteten Aussparungen (engl.: notches) eingesetzt und verleimt. Die beiden direkt neben der Kielleiste gelegenen Stringern wurden über Dampf etwas vorgebogen. Die Stöße zwischen Stringern und Kimmweger wurden Stumpf ausgeführt. Lediglich bei den beiden direkt neben der Kielleiste gelegenen Stringern wurde eine kleine Nut in den Kimmweger "geschnitzt", um eine bessere Verbindung zu gewährleisten.

Zum Schluss wurde die zweite Lage Leisten auf die Kimmweger und äußeren Deckstringer geleimt. Ein guter Teil dieser 2. Lage wird dem Schleifen wieder zum Opfer fallen, um einen guten Strak zu erreichen. Die Aussparungen waren also richtig dimensioniert und die Wahl der Grundlinie und der Positionierung der Spanten vor dieser Linie in Richtung Heck war ebenfalls richtig. Nirgendwo "fehlt" Material um strakende Linien zu erhalten.


Es ist genug Material zum verschleifen vorhanden.


Viele kleine Klammern waren nötig. Herausquellender Leim wurde sofort abgewischt.


Auch an den Bugklammern passt alles.


Die Bodenstringer mit stärkerer Biegung am Bug, wurde in eine Nagelform gezwungen und etwa 10 Minuten über einem Topf mit siedendem Wasser gehängt. Nach dem Abkühlen und Trocknen waren sie formstabil und konnten spannungsfrei verklebt werden.


Nicht alle Bodenstringer wären "statisch" notwendig gewesen, aber das Modell soll von Innen so original wie möglich aussehen.


Hier nochmal das Original zum Vergleich.
Bildquelle / Source: David Van Wheele von Aeroliner-boats


Ach ja. Johnny hat endlich vernünftige Klamotten. Einen Overall mit Lifewest und Helmet. Nur die Nackenschutzrolle fehlt noch.


Johnny ist hier gerade beim Abarbeiten der Kosten für das Outfit.


Foto-Shooting im Garten. Hier ist das Licht besser.


Es wird definitiv ein Flat Bottom sein.


So, jetzt aber Schleifen.
Wer nur einen Hammer zur Verfügung hat für den sieht jedes Problem wie ein Nagel aus.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Speedliner Corsair M-510 "Wild Thing" VO-9 01 Feb 2013 00:54 #9

  • Ulmo
  • ( Benutzer )
  • OFFLINE
  • Class BSH Stock Racer
  • Beiträge: 1412
  • Dank erhalten: 478
26.12.2010

In den letzten Tagen ging es immer mal wieder für ein paar Minuten in den Keller zum Schleifen. Ein ganz guter Workout so zwischen den Weihnachtsmahlzeiten.
Als Schleifwerkzeug wurde eine beidseitig mit 80er Textilschleifpapier beklebte 25x5x200 mm Kiefernleiste verwendet. Die ist einerseits hart genug um die von den Spanten und Stringern gebildeten Flächen exakt plan zu schleifen andererseits noch etwas biegsam um dem Strak der Stringer im Bugbereich besser folgen zu können.

Während dieser Arbeit wurde klar, dass die Dimensionierung der Deckstringer und Kimmweger mit 2 mal 3x5mm (6x5 mm) eben doch goldrichtig war. Das Schleifen hat so viel Material gekostet, dass ich auf keinen Millimeter verzichten wollte. Das bleibt im finalen Plan definitiv genauso.


Hier ist der Steering Frame (Dashboard) ganz gut zu sehen (5.ter von hinten).


Alles schmiegt sich wunderbar ...


Der kurze Stringer ganz außen muß genauso aussehen.
Er wäre für die Stabilität unnötig gewesen, aber im Original war er halt vorhanden.


Flach wie ein Brett in den hinteren 3 Sektionen (12 Felder).


Der Kimmweger "strakt" aber so etwas von ideal :top:


Hinten an den Spiegel kommt noch das "trim board" oder „after plane“, das ebenfalls beplankt wird und die Lauffläche so noch etwas nach hinten herauszieht.
Wer nur einen Hammer zur Verfügung hat für den sieht jedes Problem wie ein Nagel aus.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Speedliner Corsair M-510 "Wild Thing" VO-9 01 Feb 2013 00:56 #10

  • Ulmo
  • ( Benutzer )
  • OFFLINE
  • Class BSH Stock Racer
  • Beiträge: 1412
  • Dank erhalten: 478
3.1.2011

Inzwischen wurde das Trim Board an den Spiegel geklebt und durch Schleifen angeglichen.
Bevor nun die Bodenbeplankung angebracht werden kann, muss die Turn Fin (Finne) montiert werden. Die Dimensionen wurde mir von David mit 12" Länge und 4" Höhe angegeben. Die Hinterseite der Finne beginnt 24" von der hintersten Kante des Bodens. Die Höhe der Fin wurde früher individuell angepasst und war nicht fest definiert. Sie konnte somit von Boot zu Boot variieren.
Ob die Turn Fin an dieser Stelle ideal positioniert ist werden erst die Tests endgültig zeigen. Ich habe mir also nicht weiter den Kopf zerbrochen, sondern einfach die Position des Originals übernommen.


Bildquelle: David Van Weele von Aeroliner-boats
Das ist David auf einer Testfahrt mit einer noch nicht registrierten Speedliner Corsair M510.
Das "X" wurde dann mit der zugewiesenen Nummer ersetzt.


Bildquelle: David Van Weele von Aeroliner-boats
Hier eine originale Turn Fin. Diese hier wurde später auf eine Höhe von 4" gekürzt. Die Finne wurde mit Senkkopfschrauben auf die Außenhaut aufgeschraubt.

Mein Nachbau der Finne erfolgte aus 0,5mm Messingblech. Es wurden 2 Teile mit der Goldschmiedeschere ausgeschnitten, abgekantet und mit Stabilit Express (2-K Kleber) flächig verklebt. Anschließend wurde das Teil in Form gefeilt und abschließend geschliffen. Die "Auflageflügel" haben zusammen genau die Breite der Kielleiste von 10mm.




Die 24" sind in 1:5,2 scale genau 11,72cm. Die Finne wird mit 2K Stabilit Express auf die Kielleiste geklebt.


Die Form der Finne hilft vielleicht auch Schlimmeres zu verhindern, wenn man auf ein Hindernis fährt, da das Boot hoffentlich ausgehebelt wird.


Vor dem Einkleben wurde eine Aussparung in die Kielleiste geschliffen, damit die Oberseite plan bleibt und die Beplankung überall gut anliegen kann.

Die Entscheidung für die Beplankung ist zugunsten von 1mm FSH gefallen. Es wurde auch schon grob zugeschnitten und die späteren Innenseiten gebeizt.
Wer nur einen Hammer zur Verfügung hat für den sieht jedes Problem wie ein Nagel aus.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Powered by Kunena Forum