Start Das Forum Die Backyard-Werft: unsere 152VO-Modelle Utilities / Flatbottoms Baubericht Blue Streak "Peppermint Patty"
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Baubericht Blue Streak "Peppermint Patty"

Baubericht Blue Streak "Peppermint Patty" 15 Sep 2013 18:59 #111

  • tschakaa
  • ( Besucher )
  • tschakaas Avatar
Neeee - lieber nicht :oops: . Habe hier noch eine kleine Crackerbox, eine Graupner Commodore, und einen Eco als Baustelle. Dazu kommt der Aufbau einer Mosquito.

Dann liegt hier auch noch ein Plan für die Mathea-Rundnase rum...
Das wird mir zuviel ;) trotzdem thx für das Angebot. :shakehands:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Baubericht Blue Streak "Peppermint Patty" 28 Sep 2013 18:06 #112

  • tschakaa
  • ( Besucher )
  • tschakaas Avatar
Über dreissig Akkuladungen bzw. Fahrten hat die Patty seit der Bigge hinter sich. DER REK-AB käuft und läuft.

Allerdings sind jetzt zwei Schäden zu vermerken.

Einer der SLS 4S 3,2A hat sich leicht aufgebläht, der ist für einen Dauerstrom von 64 Ampere und Spitzen von 96 Ampere ausgelegt. Beide gleich oft gefahren. Werde mich mal mit SLS in Verbindung setzen. Die Einzelzellenspannung ist absolut gleichmäßig. Das Boot hat einen ca. Dauerstrom von 20 A, also mehr als 3fache-Reserve.

An der Bigge habe ich mir auf der Rumpfseite einen kleinen Riss eingehandelt. Dieser war ca. 2 cm lang und Hans-Jörg und ich haben den mit Cellpack abgeklebt. Ich hatte den Riss leider nicht unter steter Beobachtung.

Gerade nach dem Fahren habe ich gesehen, dass sich der Riss ausweitet. Ich muss was tun, habe aber keine Lust wieder umfangreiche Arbeiten auszuführen.

Meine Idee ist, die Rißenden jeweils eine Bohrung zu setzen - ca. 2 bis 3mm - und dann mit 2K-Epoxykleber fast auffüllen. Dann an der Stelle etwas feinspachteln, schleifen und Farbe mit dem Pinsel drauftupfen.

Richtig? Oder hat jemand eine bessere Idee?



QUELLE: Eigenes Bild
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Baubericht Blue Streak "Peppermint Patty" 28 Sep 2013 18:47 #113

  • Dornier
  • ( Benutzer )
  • OFFLINE
  • APBA-Member
  • Beiträge: 216
  • Dank erhalten: 21
Eventuell die beiden Bohrungen noch mit einem Dremelkreissägeblattschnitt verbinden und dann mit 2K auffüllen.
MfG, Thomas

Grüße aus der Hansestadt Lübeck
im Land zwischen den Horizonten
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: tschakaa

Baubericht Blue Streak "Peppermint Patty" 28 Sep 2013 22:40 #114

  • Klemens
  • ( Benutzer )
  • OFFLINE
  • Class JU Stock Racer
  • Beiträge: 296
  • Dank erhalten: 124
...ich würde - wie Du schon sagtest - Beginn und Ende des Risses eine 2 - 3 mm Bohrung machen (vielleicht die beiden Bohrungen wie bereits erwähnt mit einem Schnitt verbinden), dann von innen(!!!) 24 Stundenharz mit Baumwollflocken ganz sparsam in die Ecke tupfen. An den Bohrungen siehst Du, ob das Harz auch dorhin geht, wo es denn auch sein soll (natürlich zuvor mit Tesa oder Cellpack abkleben!). Wenn Du das Harzgemisch den Riss um 5mm jede Seite, Beginn und Ende des Risses überdecken lässt, dürfte da nichts mehr passieren. Das Boot zum Aushärten auf die Seite stellen, dann bleibt das Harz auch da und läuft die Seitenwand nicht runter. Mit Thixotropiermittel oder -pulver läuft das Harz auch nicht, ist aber eine Pampe und läßt sich nicht so einfach verarbeiten - ich vermeide das Mittelchen oder setze es gaaanz sparsam ein.

Kommst Du von innen nicht mehr ran, würde ich das so wie Thomas sagt von außen mit dem Harz/Baumwollflockengemisch machen.

Wichtig: Für solche Arbeiten nehme ich kein 5min-Harz sondern die 24h Version
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: tschakaa

Baubericht Blue Streak "Peppermint Patty" 13 Mai 2014 20:05 #115

  • tschakaa
  • ( Besucher )
  • tschakaas Avatar
Das Loch wurde zwischenzeitlich erfolgreich geflickt. Rißenden aufgebohrt und mit Endfest 300 gefüllt.

Mehr mach ich da nicht, das Boot darf seine Spuren behalten. :mrgreen:

Das 2050-Gramm-Boot ist schnell, stabil und beschleunigt katapultartig.

So mag ich das :verknallt:

Was ich nicht mehr mag sind die ewigen Lenkprobleme, schwammiges Lenkverhalten, unvorhersehbare große Wendekreise etc.

Am Anfang hatte ich einen schnellen Digitalservo, der wurde wg. "Salzwasserung" gegen einen analogen Hitec-Low-Profile ausgetauscht. Der analoge Servo ist gegenüber dem Alten recht lahm und träge, nach ca. 40 Akkuladungen läßt die Rückstellgenauigkeit zu wünschen übrig.
Einen gebrauchteten BMS hatte ich auch mal drin (weiss aber nicht mehr welchen), der wirkte erst augenscheinlich besser hat dann aber das Zeitliche gesegnet.

Der ganzer Lenkungsgammel fliegt nun raus.

Das glatte 0,3er Drachendyneema wird gegen ordentliche Seile ersetzt. Im Racing-Store wurde eine vernünftige Seilscheibe von Jo bestellt und bei Uwe habe ich gerade eine Bestellung für den hyperschnellen und sehr kräftigen Low-Profile-Digitalservo Savöx-MG 1251 los getreten.

Bei mir bringt das auch eine Menge, die verkürzte Stellzeit bringt über einen halben Meter Weg. Ich freu mich, wenn die Teile da sind und werde berichten. :woohoo:


Sollte sich der Servo bewähren, bekommt die Mosquito den auch verpasst.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Powered by Kunena Forum